Vacances Provence Allgemeine Geschäftsbedingungen Stand 2019

1. Allgemeines
1.1 Geltungsbereich
Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Geschäftsbeziehungen über www.vacancesprovence.nl und www.suedfrankreich-ferienhaus.de zwischen Vacances Provence B.V., Hopgaarde 4, 2803 RR Gouda, Netherlands, vertreten durch ihren Geschäftsführer: Herrn Jan Willem Vermeulen (im Folgenden: VP genannt) und den Mieter eines von VP vermittelten privaten Objektes (im Folgenden: Mieter genannt), in der zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültigen Fassung. Entgegenstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Mieters wird hiermit ausdrücklich widersprochen.
VP vermittelt eine Einzelleistung. Es handelt sich nicht um die Vermittlung einer Pausschalreise gemäß § 651 des Bürgerlichen Gesetzbuches oder die Vermittlung einer verbundenen Reiseleistungen gemäß § 651 des Bürgerlichen Gesetzbuches. VP ist kein Reiseveranstalter im Sinne des § 651 des Bürgerlichen Gesetzbuches. Verantwortlich für das Objekt ist der Eigentümer des Objektes.
1.2 Eigentümer
VP vermittelt die Vermietung von Objekten privater Dritter (im Folgenden: Eigentümer genannt).
1.3 Objekt
Unter Objekt wird die entsprechende Ferienwohnung oder das Ferienhaus mit Grundstück, weiteren Bebauungen (z.B. Schwimmbad, Sommerküche, Gästehaus...), Inventar und beweglichen Gegenständen verstanden. Da es sich um Privathäuser handelt behält sich der Eigentümer vor, gewisse Bereiche im Haus, einige Schränke sowie z.B. die Garage nicht für die Mieter zur Verfügung zu stellen. Diese sind nicht in der Beschreibung des Objektes aufgenommen.
1.4 Mieter
Unter dem Mieter versteht man denjenigen, dem VP die Miete des Objektes im Auftrag des Eigentümers vermittelt. Des Weiteren wird unter dem Mieter derjenige, zu wessen Gunsten oder in wessen Namen der Mieter den Vermittlungsvertrag mit VP abschließt, verstanden.

2. Reservierung und Bezahlung
2.1 Vertragsschluss
Die Darstellung der zu vermittelnden Angebote im Internet-Portal von VP ist freibleibend und unverbindlich. Änderungen in der laufenden Saison können vor Ort Änderungen hervorrufen, die sich noch nicht in der Beschreibung oder im Bildmaterial widerspiegeln.
Bei der Buchungsanfrage über das Internet-Portal besteht der Buchungsvorgang aus mehreren Schritten:
Im 1. Schritt wählt der Mieter das gewünschte Reiseobjekt und im Buchungskalender eine verfügbare Woche aus. Durch eine Weiterleitung in eigentliche Buchungstool muss vom Mieter die Buchungswoche im 2. Schritt noch einmal bestätigt werden. Im 3. Schritt wählt der Mieter zum Haus passende mögliche Optionen (z.B Reiserücktrittsversicherung, Poolheizung, Wäschepakete) und gibt die Zusammensetzung der Reisegruppe bekannt. (Anzahl der Personen per Altersgruppe). In dieser Ansicht wird dann entsprechend der Auswahl eine Übersicht der Gesamten Kosten angezeigt. Im 4. Schritt gibt er seine Daten einschließlich Rechnungsanschrift ein. Die Namen und Geburtsdaten der Reiseteilnehmer werden im Buchungsvorgang nicht abgefragt. Nur die des Reiseanmelders. Einige Eigentümer benötigen jedoch die genauen Angaben für z.B. die Anmeldung der Gäste für die Touristensteuer. Sollte der Mieter eine Reiserücktrittsversicherung wünschen, dann benötigt VP ebenfalls noch detaillierte Angaben zur der Reiseteilnehmern. Bei einer Bestätigung der Buchung fragt VP diese Angaben im Bedarfsfall beim Kunden an. Im 5. Schritt hat der Kunde die Möglichkeit, sämtliche Angaben noch einmal zu überprüfen und seine Buchungsanfrage zu bestätigen. Mit der Buchungsanfrage erklärt der Mieter verbindlich sein Vertragsangebot. VP bestätigt den Zugang der Buchungsanfrage automatisch unverzüglich. Diese Zugangsbestätigung stellt noch keine verbindliche Annahme der Buchung dar.
Die Buchungsanfrage wird VP und dem Eigentümer ebenfalls automatisch unverzüglich weitergeleitet.
Sobald VP vom Eigentümer eine Zusage erhält (meist innerhalb von 24 Stunden), bestätigt VP dem Mieter die Buchung verbindlich. Mit der Annahme kommt ein Vertrag zwischen VP, dem Eigentümer und dem Mieter zustande. Sollte es nach Absprache mit dem Eigentümer (oder einem vom Eigentümer beauftragten Verwalter) nicht zu einer Annahme der Buchung kommen, so informiert VP den Mieter so schnell wie möglich. Bei Buchungen, die sehr früh für das nächste Kalenderjahr getätigt werden, dauert die Abstimmung zwischen Vacances Provence und dem Eigentümer manchmal länger.
2. 2 Preisänderungen
VP ist befugt, die angegebenen Preise zu ändern, sofern zwischen der Buchung und der Reisezeit ein Zeitraum von sieben Monaten oder länger liegt. Der Mieter hat dann die Möglichkeit vom Vertrag zurück zu treten.
2.3 Widerrufsrecht
Gemäß § 312 b Abs. 3 BGB finden die Vorschriften über Fernabsatzverträge keine Anwendung auf Reiseverträge und können nicht Widerrufen werden.
2.4 Servicefee
VP stellt einmalig eine Servicefee in Rechnung. (prozentual zum Mietpreis). Diese ist im angezeigten Gesamtpreis enthalten. Die Servicefee beinhaltet: Beratungen per Mail oder Telefonisch, Abwicklung der Buchung, freiwillige Insolvenzversicherung mit Sicherungsschein, Änderungen der Reisegruppe, Abstimmung bei besonderen Anreisewünschen, Nottelefon an Anreisesamstagen, Vermittlung bei Beschwerden, Vermittlung und eventuelle Hilfe bei Schadensabwicklung, Organisation besonderer Wünschen*, wie Haustiere, Kinderausstattung, Zwischenreinigungen, Koch… (* besondere Wünsche und weitere Dienstleistungen sind Optionen, die ggf. Zu Extrakosten führen können)
2.5 Mietpreise
Die angegeben Mietpreise beziehen sich auf die Hausmiete des vermittelten Objektes und werden pro Woche gerechnet. Außer es ist etwas anderes angegeben oder zwischen dem Mieter und VP vereinbart. Der Mietpreis enthält bei normalem Verbrauch die Kosten für Wasser und Elektrizität, außer es ist bei Buchung und Bestätigung etwas anderes angegeben. Neben dem Mietpreis zahlt der Mieter weitere bei der Buchung beschriebene Nebenkosten. Diese können pro Objekt unterschiedlich sein. Mögliche Nebenkosten sind: Endreinigung, Bettwäsche, Handtücher, Poolheizung, Klimaanlage, Hundezuschlag, Touristensteuer. Andere hier nicht aufgeführte Nebenkosten sind möglich.
2.6 Bezahlung, Rechnung und Sicherungsschein
VP ist vom Eigentümer beauftragt die Zahlung des Mietpreises sowie weiterer Nebenkosten zu innen und an den Eigentümer weiter zu leiten. VP gibt dem Mieter bei der Buchungsbestätigung eine Übersicht mit den Informationen welche Bezahlungen über VP abgewickelt werden. Weitere Zahlungen z.B. für Endreinigung oder Bettwäsche werden bei einigen Objekten vor Ort an den Verwalter gezahlt. Dies ist auch bereits bei der Buchungsanfrage ersichtlich. VP ist als Vermittler von Einzelleistungen gemäß Reiserechtänderung vom 01.07.2018 nicht mehr verpflichtet einen Sicherungsschein auszustellen. Für die Absicherung der Reisegelder hat VP freiwillig eine Insolvenzversicherung abgeschlossen und stellt dem Mieter zusammen mit der Rechnung einen Sicherungsschein von der tourVERS Insolvenzversicherung (ein Unternehmen der HanseMerkur Reiseversicherung AG) zur Verfügung.
2.7 Zahlungsbedingungen bei Buchung von mehr als 60 Tagen vor Reisebeginn
Bei der Buchung mehr als 60 Tage vor Reisebeginn sind 35 % des gesamten Mietpreises sowie die Servicefee innerhalb von 8 Tage nach Empfang der Buchungsbestätigung, zu zahlen. Die übrigen 65 % des Mietpreises, so wie ggf. die Kaution (siehe 11. Kaution) und weitere Nebenkosten sind bis spätestens 60 Tage vor Reisebeginn vom Mieter an VP zu zahlen. Es sei denn, es wurde eine anderweitig lautende Vereinbarung zwischen dem Mieter und VP getroffen.
2.8 Zahlungsbedingungen bei Buchung von weniger als 60 Tagen vor Reisebeginn
Bei einer Buchung weniger als 60 Tage vor Reisebeginn ist der gesamte Mietpreis sowie ggf. die Kaution (siehe 11. Kaution) und weitere Nebenkosten sofort vom Mieter an VP zu zahlen. Es sei denn, es wurde eine anderweitig lautende Vereinbarung zwischen dem Mieter und VP getroffen.
2.9 Verzug
Gerät der Mieter mit der Zahlung in Verzug ist VP berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten und stattdessen Schadensersatz in Höhe der Stornokosten zu fordern.
2.10 Zinsen und Inkassokosten
Der Mieter gerät mit der Zahlung in Verzug, wenn die Zahlung nicht innerhalb der angegebenen Fristen, die auf der Buchungsbestätigung/Rechnung ersichtlich sind bei VP eingeht. Bei Zahlungsverzug werden Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz der Europäischen Zentralbank berechnet, bzw. 8 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz der Europäischen Zentralbank bei Rechtsgeschäften, an denen ein Verbraucher nicht beteiligt ist. Sollte der Mieter mit seinen Zahlungen in Verzug geraten, so behält sich VP vor, Mahngebühren in Höhe von 2,50 €, sowie Inkassokosten in Rechnung zu stellen. Die Geltendmachung eines darüber hinaus gehenden Schadensersatzes bleibt unbenommen. Dem Mieter verbleibt die Möglichkeit nachzuweisen, dass VP kein oder ein geringerer Schaden entstanden ist.
2.11 Reiseinformationen
Nach vollständiger Zahlung des Mietbetrags, erhält der Mieter drei Wochen vor Beginn der Reisezeit die Reiseinformationen per Mail. Diese enthalten die Adresse der Ferienwohnung sowie den Namen und Kontaktdaten des Schlüsselverwalters und/oder Eigentümer. Der Mieter erhält außerdem Informationen zu spezielle Zusatzvereinbarungen und die Besonderheiten des Objektes wie z.B. Bettzeug (selbst mitnehmen oder gemietet), Endreinigungskosten, Kaution usw. beschrieben werden. Sowie eine Übersicht wie das Haus bei Abreise verlassen werden sollte.

3. Änderungen seitens des Mieters
Änderungen, z.B. der Reisegruppe bedürfen der Schriftform und der Zustimmung durch VP. Da VP nur der Vermittler ist müssen alle Änderungen durch VP mit dem Eigentümer geklärt werden und dieser den Änderungen zustimmen.

4. Änderungen seitens VP
4.1 Änderung der Reiseleistung
Sollte sich eine wesentliche Änderungen der Reiseleistung von dem vereinbarten Inhalt der Buchung ergeben, so wird VP den Mieter über die Leistungsänderungen oder den etwaigen Rücktritt vom Vertrag unverzüglich in Kenntnis setzen. Dies kann z.B. eine Situation sein, bei der das Haus durch einen Umstand von höherer Gewalt kurzfristig nicht bewohnbar ist oder anderweitig nicht mehr zur Verfügung steht. VP wird dem Mieter in diesem Fall eine kostenlose Umbuchung auf ein anderes Objekt oder - falls kein gleichwertiger Ersatz existiert - einen kostenlosen Rücktritt anbieten. Leistungsverzögerungen oder Änderungen aufgrund höherer Gewalt und aufgrund von außergewöhnlichen und unvorhersehbaren Ereignissen, (Streiks, Waldbrände, Überschwemmungen), hat VP und auch der Eigentümer nicht zu vertreten.
4.2 Wesentliche Änderungen
Kommt es zu einer wesentlichen Änderung der Reiseleistung, ist der Mieter berechtigt, ohne Kosten vom Reisevertrag zurückzutreten oder die Teilnahme an einer gleichwertigen Reise zu verlangen, wenn VP in der Lage ist, eine solche ohne Mehrpreis aus dem eigenen Angebot anzubieten. Bei Nichtverfügbarkeit aus zuvor genannten Gründen kann VP vom Vertrag zurücktreten. VP verpflichtet sich dabei, den Mieter unverzüglich über die Nichtverfügbarkeit zu informieren und etwaig bereits erbrachte Gegenleistungen unverzüglich zu erstatten.

5. Stornierung
5.1 Zugang der Stornierungen
Der Mieter kann Stornierungen während der Geschäftszeiten durchführen. Stornierungen, die nach den Geschäftszeiten durchgeführt werden, gehen der VP erst am folgenden Werktag zu.
5.2 Stornierung bei mehr als 60 Tagen vor Reisebeginn
Bei einer Stornierung über 60 Tage vor Reisebeginn, schuldet der Mieter VP einen Betrag in Höhe von 35% des gesamten Mietbetrags plus Servicefee und ggf. Reiserücktrittsversicherung. Hierbei spielt es keine Rolle ob das Haus wiedervermietet werden kann.
5.3 Stornierung innerhalb von 60 Tagen vor Reisebeginn
Bei einer Stornierung innerhalb von 60 Tage vor Reisebeginn, ist der Mieter verpflichtet den gesamten Mietbetrag plus Servicefee und ggf. Reiserücktrittsversicherung zu zahlen. Hierbei spielt es keine Rolle ob das Haus wiedervermietet werden kann.
5.4 Vorzeitige Abreise
Bei einer vorzeitigen Abreise ist weiterhin der komplette Mietbetrag verschuldet und geschieht auf das rechtliche und wirtschaftliche Risiko des Mieters. (siehe 15. Gewährleistung)

6. Reisrücktrittsversicherung
Der Mieter kann via VP in Zusammenarbeit mit Europeesche Verzekeringen, eine Reise- und Reiserücktrittsversicherung abschließen. Die Kosten für die Reiserücktrittsversicherung betragen 7 % der Hausmiete (zuzüglich Kosten für den Abschluss der Versicherungspolis und 21% Umsatzsteuer), die Kosten sind in einer Summe bei der Buchungsanfrage ersichtlich. Durch den Eingang einer Europäische Richtlinie vom 01. Oktober 2018 (Insurance Directive Distribution) gibt es eine Obergrenze des möglichen Versicherungsbetrages. Dieser liegt bei einer Reisesumme pro Person höher als € 3.635,-. Für gebuchte Reise, die über diesem Personen/Buchungspreis liegen, kann VP keine Reiserücktrittsversicherung abwickeln.

7. Zusätzliche Kosten
Zusätzliche Kosten können für gebuchte Sonderleistungen wie zum Beispiel extra Bettzeug und Kinderbetten entstehen.

8. An-/Abreise
An- bzw. Abreisetage ist bei der Buchung ersichtlich. (bei den meisten Häusern handelt es sich um einen Samstag), außer es wurde etwas anderes zwischen dem Mieter und VP vereinbart.
Die Anreise erfolgt ab 16.00 Uhr am Anreisetag. Die Anreise hat bis 19:00 Uhr zu erfolgen. Sollte eine Anreise zwischen 19:00 und 21:00 Uhr vom Mieter gewünscht werden, oder an einem anderen Tag z.B. Sonntag, so können dem Mieter zusätzliche Kosten entstehen. Die zusätzlichen Kosten für eine Spätanreise sind vor Ort an den Verwalter zu zahlen. Eine Anreise nach 21:00 Uhr ist in den meisten Fällen nicht möglich. VP hat keinen Einfluss auf die Möglichkeiten einer Spätanreise (nach 19:00 Uhr)

9. Anzahl Personen
9.1 Allgemein
Im Vertrag und auf der Rechnung steht die Anzahl der vereinbarten Personen. Pro Haus ist die maximale Belegungsanzahl beschrieben, welche nicht überschritten werden darf, außer der Mieter hat mit VP ausdrücklich etwas anders vereinbart. Alle Personen auch Babys werden als Person gerechnet. Durch zusätzlich Personen entstehen zusätzliche Kosten.
9.2 Aufenthalt zusätzlicher Personen ohne Genehmigung
Falls ohne Zustimmung seitens VP mehr Personen im Objekt übernachten als vereinbart, ist der Mieter verpflichtet 150 € pro Tag pro extra Person zu zahlen. Das Recht von VP auf Geltendmachung eines darüberhinausgehenden Schadens bleibt hiervon unbenommen.

10. Endreinigung
Die Endreinigung durch einen Dritten wird mit einer Kostenpauschale bei der Buchung mitgebucht. Auch in diesem Fall ist der Mieter verpflichtet vor der Abreise die Wohnung besenrein, Haus und Garten ordentlich, die Küche aufgeräumt und den Müll entsorgt zu hinterlassen. Bei Ermangelung dessen, hat der Eigentümer das Recht einen Teil der Kaution als Extrareinigungskosten zurückzubehalten.

11. Kaution
11.1 Allgemein
Grundsätzlich ist bei einer Buchung eine Kaution zu bezahlen. Je nach Objekt wird die Kaution entweder vor Ort oder vor der Reise an VP gezahlt (siehe 11.2). Bei der Buchung und auf der Buchungsbestätigung und Rechnung ist ersichtlich ob die Kaution vor Ort hinterlegt wird oder mit der Zahlung des Mietpreises an VP gezahlt werden muss. Bis zur vollständigen Zahlung der Kaution ist der Eigentümer bzw. der Verwalter berechtigt den Zugang zum Objekt zu verweigern. Die Kaution wird bei Abreise (bei Zahlung vor Ort) oder nach der Reise (bei Zahlung an VP – siehe 11.2) zurückerstattet. Dies geschieht unter Abzug eventuell anfallender zusätzlichen Kosten oder vom Mieter verursachter Schäden (z.B. Reinigungskosten, Kosten für Brüche, Beschädigungen).
11.2 Entgegennahme durch VP
VP ist berechtigt die Kaution im Namen des Eigentümers in Empfang zu nehmen. VP hat keinerlei Verfügungsgewalt und muss die Kaution auf Verlangen des Eigentümers zur einbehalten. Nach dem Mietzeitraum kann die Kaution erst nach Zustimmung des Eigentümers zurückgezahlt werden. Diese wird innerhalb von 14 Tagen erteilt.

12. Schwimmbäder
12.1 Allgemein
Schwimmbäder sind in der Regel von Anfang Mai bis Ende September nutzbar. Ausnahmen sind möglich, VP haftet nicht für jegliche hierdurch entstehenden Schaden.
12.2 Beaufsichtigung von Kindern
Kinder bis zu Vollendung des 14. Lebensjahres dürfen nur unter Aufsicht eines Erwachsenen das Schwimmbad benutzen, wobei für Kinder die Pflicht zum Tragen einer Schwimmweste besteht.
12.3 Sicherung der Schwimmbäder
Alle Schwimmbäder in Frankreich sind mit einem Zaun, einem abschließbaren Deck oder einer Alarminstallation (wenn der Alarm eingeschaltet ist und ein Kind fällt ins Wasser, dann ertönt ein Signal) abgesichert. Der Eigentümer (nicht VP) ist verantwortlich für das Anbringen, die Funktionsfähigkeit und Wartung der richtigen Sicherung. Der Mieter muss bei Ankunft die Funktionsfähigkeit der Sicherungen kontrollieren und eventuelle Missstände umgehend beim Hausverwalter melden. Unfälle, die dadurch entstehen, dass der Mieter die Sicherungen abschaltet oder ähnliches, fallen unter die Verantwortlichkeit des Mieters. Die Sicherung darf nie als Ersatz für die Aufsichtspflicht der Eltern über ihre Kinder gesehen werden. Weder VP noch der Eigentümer haften für Unfälle, die aufgrund mangelnder oder fehlender Beaufsichtigung des Kindes in Schwimmbädern entstehen.
12.4 Beheizbare Schwimmbäder
Schwimmbäder werden nur dann beheizt, wenn dies ausdrücklich vereinbart wurde. In der Regel kann die Wassertemperatur um ca. 6 Grad erhöht werden.
12.5 Algenbildung
Algenbildung in Schwimmbäder kann viele Gründe haben, z.B. weil viel ins Wasser gesprungen wird und die Menge des Chlors dadurch verringert wird, oder aufgrund sich plötzlich ändernden Wetters. Weder der Eigentümer noch VP haften hierfür, auch wenn das Schwimmbad dadurch einige Tage lang nicht benutzt werden kann. Es verbleibt dem Mieter die Möglichkeit nachzuweisen, dass das Schwimmbad nicht wöchentlich gewartet wurde und die Algenbildung aufgrund fehlender Wartung verursacht wurde.

13. Haustiere
Haustiere sind nur nach schriftlicher Genehmigung durch VP in den Objekten gestattet. Bei der Mitnahme von Haustieren fallen pro Tier zusätzliche Kosten in Höhe von 50 € pro Woche an.

14. Sonstiges
14.1 Rauchen
Es ist nicht gestattet in dem Objekt zu rauchen.
14.2 Müllentsorgung
Der Mieter muss Müll, Flaschen, Papier usw. selbst abführen und den Grill saubermachen.
14.3 Haushaltsplan
Wenn ein Haushaltsplan in der Wohnung vorhanden ist, muss der Mieter den Haushaltsplan ausnahmslos befolgen. Ein Exemplar des geltenden Haushaltsplans ist im Objekt vorhanden.
14.4 Beschwerden über den Mieter
VP kann vor Antritt der Reise den Vertrag aufheben oder nach Antritt der Reise ohne Einhaltung einer Frist kündigen, wenn der Mieter die Durchführung der Reise nachhaltig stört oder wenn der Mieter sich in solchem Maße vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrags gerechtfertigt ist. Kündigt VP, so bleibt der Anspruch auf den Reisepreis bestehen. Davon wird lediglich der Wert derjenigen ersparten Aufwendungen abgezogen, die VP aus einer anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistungen erlangt hat.

15. Gewährleistung
Mängel sind VP unverzüglich per Mail anzuzeigen. Es ist nicht ausreichend einen Mangel nur beim Hausverwalter anzuzeigen, der Hausverwalter steht in keinerlei Vertragsverhältnis mit VP. VP stimmt als Vermittler des Mietvertrags den Mangel mit dem Eigentümer ab. Eine Abhilfe des Mangels durch den Eigentümer oder seinem Hausverwalter geschieht innerhalb einer angemessenen Frist. Eine unangemessen kurze Frist setzt automatisch eine angemessene Frist in Lauf. Sollten der Mieter vor Fristablauf dennoch abreisen, so geschieht dies allein auf das rechtliches und wirtschaftliches Risiko des Mieters. Die Schäden sind vom Mieter in so gering wie möglich zu halten.
Sollte Abhilfe nur in unverhältnismäßig hohem Aufwand möglich sein, und der Eigentümer vom Vertrag zurücktreten, kann Abhilfe auch in Form der Bereitstellung eines entsprechenden Ersatzobjektes erfolgen. Eine Minderung des Reisepreises wird von VP nur dann geprüft, wenn die obige Anzeige korrekt erfolgt ist.
Auch vor einer Kündigung muss der Mieter eine angemessene Frist zur Abhilfe setzen, wenn nicht Abhilfe unmöglich ist oder bereits verweigert wurde oder wenn die sofortige Kündigung durch ein besonderes Interesse gerechtfertigt ist.
Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Reise müssen vom Mieter nach dem vereinbarten Reiseende bei Vacances Provence B.V. GmbH, Hopgaarde 4, 2803 RR Gouda, Niederlande angemeldet werden (oder per E-Mail an info@vacancesprovence.nl)
Eventuelle Schadensersatzansprüche des Mieters sind auf die unmittelbaren, wirtschaftlichen Nachteile beschränkt, die der Mieter als Folge der Schlechtleistung von VP als Vermittler erleidet.

16. Haftung
16.1 Haftungsausschluss
VP sowie ihre gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen haften unter nachstehendem Vorbehalt nur für Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit. Bei leichter Fahrlässigkeit betrifft die Haftung nur die Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, folglich solcher Pflichten, deren Einhaltung für die Erreichung des Vertragszwecks von besonderer Bedeutung ist. Dabei beschränkt sich die Haftung auf den vorhersehbaren, vertragstypischen, unmittelbaren Durchschnittsschaden. Gegenüber Kunden, die nicht Verbraucher sind, haftet VP im Falle eines grob fahrlässigen Verstoßes gegen nicht wesentliche Vertragspflichten nur in Höhe des vorhersehbaren, vertragstypischen, unmittelbaren Durchschnittsschadens.
Bei einigen Ferienunterkünften wird den Mietern von den Eigentümern die Möglichkeit geboten, eine WLAN / Internetverbindung zu nutzen. Die Nutzung dieser Verbindung ist immer für den privaten Einsatz bestimmt, und dieses Angebot kein niemals als Grundlage dieses Vertrages betrachtet werden. Die Leistung der WLAN / Internetverbindung kann vom Eigentümer niemals gewährleistet werden, auch wenn auf der Website angegeben wird, dass sie in der Ferienunterkunft vorhanden ist. Für die zeitliche Nicht-Anwesenheit oder das zeitliche Nicht-Funktionieren der WLAN / Internetverbindung übernimmt der Eigentümer keine Haftung.
Bei einigen Ferienunterkünften wird den Mietern von den Eigentümern die Möglichkeit geboten, eine Poolheizung zu nutzen. Dieses Angebot kein niemals als Grundlage dieses Vertrages betrachtet werden. Die Wassertemperatur der Pools kann vom Eigentümer niemals gewährleistet werden, auch wenn auf der Website angegeben wird, dass in der Ferienunterkunft eine Poolheizung vorhanden ist. Soll die Nutzung des Pools wegen einer zu niedrigen Wassertemperatur (vorübergehend) nicht möglich sein, so kann dafür vom Eigentümer keine Haftung übernommen werden. Sollte die Poolheizung nachweislich nicht defekt sein, so werden dem Mieter die gezahlten Extrakosten für die Poolheizung (anteilig) zurückerstattet.
Sollte es während des Aufenthalts, durch Infrastrukturproblemen in der Region zu Ausfällen von Strom, Gas oder Wasser kommen, so kann der Eigentümer und VP hierfür nicht haftbar gemacht werden.
16.2 Haftungsvorbehalt
Der vorstehende Haftungsausschluss betrifft nicht die Haftung für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Auch die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben vom Haftungsausschluss unberührt.
16.3 Bauaktivitäten und andere Lärmbehinderungen
Während einer Vermietung dürfen auf dem Grundstück des Objektes keine geplanten Bauaktivitäten stattfinden. Sollten Notreparaturen notwendig sein, so wird VP dies vor oder während der Reise mit dem Mieter abstimmen. VP und der Eigentümer kann keine Bauaktivitäten in der Nachbarschaft verhindern. Es kann vorkommen, dass in der Nähe Bauaktivitäten stattfinden. Im Hochsommer ist in den meisten Regionen ein Baustopp. Jahreszeitbedingt muss immer mit Gartenarbeiten in der Nachbarschaft gerechnet werden. Aus Brandschutzgründen müssen bestimmte Gartenarbeiten auch gleichzeitig mit einer Vermietung auf dem Grundstück stattfinden. VP und der Eigentümer kann Lärmbelästigungen durch Nachbarn, Unwetter und durch Verkehr nicht verhindern. Auf der Webseite ist die genaue Lage jedes Hauses ersichtlich.

17. Schlussbestimmungen
17.1 Gerichtsstand
Als ausschließlicher Gerichtsstand für alle Rechtsstreitigkeiten aus diesem Vertrag wird der Geschäftssitz von VP in Gouda vereinbart, sofern der Kunde Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist oder sofern der Kunde keinen Gerichtsstand in den Niederlanden (ohne die besonderen Gemeinden) hat.
17.2 Rechtswahl
Soweit nicht zwingende gesetzliche Bestimmungen nach dem Heimatrecht des Kunden entgegenstehen, gilt niederländisches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts als vereinbart.
17.3 Salvatorische Klausel
Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen berührt die Gültigkeit der übrigen Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht.